Hallo Tauchfreunde!
Es gibt wieder mal etwas zu berichten.

 

Der HSV Wr. Neustadt war am 28./29. Juli 01
beim Kristall-Tauchen am Stausee Soboth.

 

Zu den Fotos

 

Dieses Tauch-Event fand heuer zum 1. mal statt und wurde von der Gemeinde Soboth gemeinsam mit der FF Soboth und der Wasserrettung im Zusammenhang mit dem Jakobi-Kirtag von Soboth veranstaltet. –

Vorweg kann man schon sagen: es war eine gelungene Veranstaltung, wofür dem Oberorganisator und Tourismuschef der Region VzBgm, Hubert Koller und seinen zahlreichen Helfern, ein grosses Lob ausgesprochen sei! Der Stausee Soboth liegt auf 1080 m Seehöhe und ist bis zu 80 m tief, hat gute Sichtverhältnisse und einige interessante Felsformationen zu bieten. Wegen der ’Steine’ waren wir ja auch dort. Denn im Bereich des Freizeitzentrums waren Steinbrüche in denen das Material für den Schüttdamm abgebaut wurde. Dort wurden während der Bauarbeiten viele wertvolle Steine gefunden, die noch mehr Hobbygeologen anzogen, die in den besten Zeiten so zahlreich erschienen, dass sie angeblich sogar die Arbeiten behinderten... Um nun den Stausee Soboth ein wenig bekannter zu machen gebar man die Idee des Kristall-Tauchens, und als begeisterter Taucher war Hubert Koller einer der maßgebenden Motoren zur Umsetzung in die Tat. Wie erfährt man nun von so einer Sache? Tja unser Uwe F., der mit der roten Mähne taucht, kam durch privaten Kontakt in diese Gegend und erforschte nach und nach die Lage. Eines schönen Tages hatte er mich so weit, dass ich auch mal diesen Bergsee betauchen wollte. Als wir gerade den TG beendet hatten, machten sich ein paar sehr freundliche und gut gelaunte einheimische Taucher daran in das kalte(!) Nass zu steigen. Einer von ihnen (Hubert) drückte mir ein Flugblatt über das Kristall-Tauchen in die Hand. Irgendwie fand das dann den Weg auf unsere Hompätsch und schon waren 16 HSVler (Hermann+Ingrid, Roli+Elfi, Norbert+Renate, Karin, Sonja, Charly, Manfred, Christian (Steinmetz-Meister-Fachmann), Peter, Richard, Hannes und Ronald (unsere Grazer Freunde) und meine Wenigkeit als Interessierte vorgemerkt und auch bald angemeldet. Die Anreise war ein Kinderspiel – diesmal ohne einen Grenzübergang – den in die Steiramork zöhl ma nit. Zeit und Ort des Treffpunktes waren so perfekt, dass ich als ’checker’ es mir – nach dem fabelhaften U2-Konzert vom Freitag – leisten konnte a wengal z’schbät z’kumman... Für ATS 450,-- gab’s 3x Luft, 2x Essen, 2x Trinken, 1x Beach-Party, 1x Schlafen im grossen Zelt und 1x Kirtag mit Live-Musik (’Die Stromlosen’ machten ihrem Namen Ehre). Die Veranstaltung war wirklich gut organisiert! Alles was der Taucher braucht war vorhanden. Sogar ein zweiter Kompressor der FF Soboth wurde geholt, um das Füllen zu den Stosszeiten kurz zu halten.
Das Kristall-Tauchen ist insofern einzigartig, als es weit und breit kaum einen See gibt, in dem besondere Steine zu finden sind. Insbesondere wurden vom Geologen Dr. Postl Schiefergneis, Pegmatit, Quarz (Bergkristall), Muskovit („Katzensilber“), Biotit, Feldspat und Granat beschrieben. (– ohne Anspruch auf Vollständigkeit durch den Autor; Verzeihung wenn hier etwas vergessen oder nicht ganz richtig ausgeführt wurde!) Was für uns Taucher als etwas ungewöhnliches hinzu kam war, dass man diesmal die Grundberührung suchte – eh kloa, sunst find’st jo aa nix ned! Die Tauchplätze wurden in 8 Claims entlang des Ost-Ufers eingeteilt, die bis ca. 20 m Tiefe markiert waren. Die Tauch-Gruppen waren zu je 4-5 Taucher eingeteilt und die Suche ging innerhalb der Markierung in Schlangenlinien – so war’s angedacht, aber eh scho wiss’n: der HSV und Einteilungen und Regeln, braucht’s noch mehr Erklärung hierzu?? – Wir tauchten und suchten schöne glänzende Steinderln. Ausgerüstet mit Hammer und Sammel-Netz gings los. Aber nix von der normalen Ausrüstung vergessen!! Die einzelnen Tauchplätze/Claims waren ganz gut, da war von allem was: flacher Strand, Geröllhalden mit ersoffenen Wurzeln bis hin zu schönen Steilwänden. Wasser und Temperatur. Das ist in unseren alpinen Breiten anscheinend ein unendlicher Zwist. Es war wirklich ordentlich kalt. In 35-40 m hat’s dort so um die 5 bis 6 °C. BRRRRR!!!!!!! Da muss man wirklich aufpassen nicht die Beisswarzen zu ruinieren und nicht in den Anzug zu .....! Am Samstag machten wir 2 TGs. Die waren zumindest so gut, dass Christian schon beschloss noch mal hierher zu kommen. Hat er ja auch einige schöne Steine herausgeholt. Als er aber die von Karin sah, warf er seine wieder in den See zurück... Allerdings muss man hier sagen, dass die Steine im Wasser generell sehr viel schöner aussehen, als an der Luft. Beim zweiten TG machte unsere Newcomerin Renate gleich einen supertollen Fund: ein echter Bergkristall mit sehr gleichmäßigen Formen von 9 cm Länge!! Als Belohnung dafür bekam sie ein Wanderhit-Wochenende für 2 Personen in Soboth. Und da war er schon, er, der Grund zum feiern. Zumal einer der ortsansässigen Feuerwehr-Taucher meinte: „Jetz tauch i scho seit 6 Joa in dem See, owa i hob no kaan anzign Bergkristoi gfundn! Wia oft muass i do no einigeh?“ Wir genossen noch den Sonnenuntergang am Seeufer und machten uns dann zu Barbecue und Beach-Party auf dem Staudamm beim „See-Cafe “ auf. Dort gab es gute Grillereien und Getränke sowie einen teilweise sehr begabten jungen Diedschee, der es phasenweise wirklich gut mit uns meinte und unseren Musikgeschmack traf, sodass einige von uns sogar schäckt’n. Das Schmähführen und Tanzen dauerte bis in die tiefe Nacht hinein und wurde von Christian und Hermann noch mit ihren Auto-Stereoanlagen fortgesetzt, wofür einige der insgesamt 46(?) Taucher sicher sehr dankbar waren... Am Sonntag Morgen wurde im See-Cafe ordentlich gefrühstückt. Na da waren einige zerdrückte G’sichterln zu sehn! Naja, das frische Bergseewasser ’spülte’ den allerletzten Sandmannsand aus den verschlafenen Augen, – mit den Effekt, dass wieder eine HSV-Taucherin den Fund des Tages machte! Karin fand auch einen Bergkristall, einen Einschluss von mehreren kleinen, dafür sehr klaren Kristallen, die auch sehr schön anzuschauen sind. Nach dem Tauchgang empfing gleich ein starker Regenguss, sodass wir ordentlich nass wurden, als wir aus dem Wasser kamen ...?! Anschliessend verstauten wir wieder alles in den Autos und begaben uns zum Jakobi-Kirtag. Soboth ist ein kleiner feiner Ort in der Südweststeiermark mit sehr viel schöner Landschaft rundherum. Beim Kirtag genossen wir noch mal etwas Gegrilltes und die lokalen Musikanten bevor wir uns leider wieder heimwärts begeben mussten.
Alles in allem war es wieder ein feines Tauch-Wochenende, wofür wir uns nochmals bei Euch allen an der Organisation Mitwirkern bedanken! Es ist sehr wahrscheinlich, dass wir auch das 2. Kristall-Tauchen besuchen werden, sofern es eines gibt.


Bis zum nächsten mal.
Mit kameradschaftlichem Flossenschlag und einem
’allzeit gut Luft!’
Euer Kitti

 

Newsletterabo

Sollte Dich interessieren, was sich so im Verein getan hat, dann kannst Du Dich hier für einen Newsletter anmelden.

Impressum

HSV-Wiener Neustadt Sektion Tauchen
c/o KLAVACS Manfred, 7201 Neudörfl/L Raiffeisengasse 2
ZVR-Zahl 750467303
Tel. 0660-7175492
Mail: manfred.klavacs@kabelplus.at

GSearch

Friday the 30th. - By Freshjoomlatemplates.com