ABENTEUER YUCATAN
Mexiko und Belize
8.4.2012 bis 30.4.2012

 

Zu den Fotos

 

Flüge:
08.04.2012   10:05 - 12:10 Wien - Paris
08.04.2012   13:30 - 17:10 Paris - Cancun
29.04.2012   19:30 - 11:30 Cancun - Paris
30.04.2012   12:35 - 14:35 Paris - Wien
 
Am 8.4.2012 erreichten wir gegen 1900 Uhr unser Hotel „Casa de Gopola“ in Playa del Carmen, Mexiko.

Dieses nette kleine Hotel liegt direkt in Playa (Stadt). Am nächsten Tag erholten wir uns bzw. machten einen Bummel durch die Stadt und am Strand und checkten dann in der Tauchbasis „Yucatek-Divers“ bei Jean-Yves ein. Bereits im Vorfeld hatten wir 2 Cenotentauchgänge gebucht. Am 10.4.2012 ging es dann mit einem Kleinbus zur Cenote „Kukulkan“ und„Chac Mool“, welche direkt nebeneinander liegen. Die Tauchgänge in den Cenoten waren wirklich sehr interessant. Die Lichteinfälle sind atemberaubend schön und die Stalaktiten und Stalagmiten im Airdome waren beeindruckend.
 
Am 11.4.2012 wurden wir dann morgens abgeholt und es ging los zu unserem ursprünglichen Reiseziel – BELIZE. Auf dem Weg dorthin besuchten wir noch den Tempel in Tulum (wunderschöner Maya Tempel in sehr schöner Strandlage). Die Fahrt von Playa bis zur Grenze nach Belize dauerte ca. 4 Stunden. An der Grenze wurde es dann etwas anstrengend, da wir zu Fuß mit allen Koffern und Tauchrucksäcken die Grenze mit Brücke passieren mussten. In Belize wartete dann bereits unser Fahrer Robert. Nach einer weiteren Fahrt von ca. 4 Stunden erreichten wir dann die „Chan Chic Jungle Lodge“. Auf dem Weg dorthin sahen wir bereits 2 Jaguare. Es war leider nur ein sehr kurzer Moment, aber es ist wirklich ein erhebendes Gefühl diese schönen Tiere in freier Wildbahn zu sehen. Die Chan Chic Jungle Lodge wurde rund um alte Maya Ruinen gebaut. Die Unterkünfte sind wunderschön und das Essen war sehr gut (natürlich hat alles schöne auch seinen Preis, Bungalow mit Frühstück ca. 400 Euro pro Nacht, Abendessen pro Person ca. 40 Euro). In der Lodge nutzten wir jede Gelegenheit um den Regenwald und die Tierwelt zu erkunden. Wir sahen Toucans, Brüllaffen, Spidermonkeys, Schlangen, Tarantel und viele viele Vogelarten. Die Geräuschkulisse war unbeschreiblich, vom lauten Gebrüll der Affen bis zum Gesang der Vögel und dem Gezirpe waren wir  Tag und Nacht umgeben.
Samstag den 14.4.2012 wurden wir dann wieder von unserem Fahrer Robert abgeholt. Auf dem Weg nach Belize City machten wir noch einen Stopp und besichtigten den Tempel „Altun Ha“.
Am Nachmittag checkten wir dann auf der „SUN DANCER  II“ ein. Das Boot bietet Platz für 20 Passagiere und ist bestens auf die Bedürfnisse der Taucher ausgerichtet (am Tauchdeck ausreichend Platz für die Ausrüstung, für die Foto- oder Videokameras, 3 Waschbecken und zwei Heißwasserduschen; nach jedem TG bekamen wir warme Badetücher und manchmal sogar eine kurze Rückenmassage). Die Verpflegung an Bord war nicht nur sehr gut und vielseitig sondern auch mehr als reichlich mit 5 Mahlzeiten pro Tag. Die Besatzung war sehr freundlich und immer um unser Wohlergehen bemüht. Pro Tag waren 5 Tauchgänge möglich – natürlich hat Roland alle gemacht! Getaucht wurde immer vom Hauptboot aus. Individuelles tauchen war möglich und es gab keine Tauchzeitbeschränkungen oder Tiefenlimits (außer die von Nitrox vorgegebenen). Zu sehen gab es Haie, Adlerrochen, Stachelrochen, Schildkröten, Muränen, Barrakudas und natürlich viele andere Arten von Riff fischen. Wir konnten eine Unterwasserlandschaft mit intakten Korallen und Schwämmen vorfinden. Die Sichtweiten waren so zwischen 20 und 30 Meter; die Wassertemperatur lag bei ca. 28 Grad. Das Blue Hole war auch sehr schön zu betauchen, leider war es an diesem Tag etwas bewölkt. Bei 43 Meter war es aber dann - aufgrund Nitrox 26% - Schluss mit lustig und wir konnten nur mehr erahnen wie es weiter unten noch sein könnte. Die Tauchplätze waren alle im Light House Reef und bei Turneffe Island. Nach einer Woche Tauchsafari war es dann wieder soweit und wir verließen Belize City und fuhren zur Pooks Hill Lodge in das „Tapir Mountain Nature Reserve“.
Pooks Hill Lodge ist ebenfalls eine schöne Unterkunft mit 11 kleinen Bungalows mitten im Regenwald. Hier besuchten wir noch die Tempelanlagen Xunantunich und Caracol sowie die Rio Frio Cave und die Rio  on Pools, natürlich waren auch Wanderungen im Dschungel angesagt um auch hier die Tierwelt zu erkunden. Das Highlight war jedoch der Besuch der ATM-Cave (Actun Tunichil Muknal Höhle). Ganz ehrlich wenn ich gewusst hätte was auch mich zukommt, ich hätte wahrscheinlich gekniffen. 3 ½ Stunden in einer riesigen Höhle nur klettern und schwimmen und sich durch ganz ganz enge Spalten zwängen. In den Trockenräumen der Höhle konnte man dann noch die Skelette von Opfern der Mayas bestaunen und man sah auch noch einige Schalen und Töpfe. Es war ein Traum, trotz Anstrengung würde ich es wieder machen !!
Nach all diesen Erlebnissen ging es dann am 24.4.2012  mit einem kleinen Flugzeug nach San Pedro auf Ambergris Caye um im „Portofino Beach Resort“ noch ein paar Tage am Strand zu entspannen. Auch dieses Ressort ist sehr schön und wir nutzten die Zeit um mit Ammenhaien und Stachelrochen zu schnorcheln oder ganz einfach nur faul am Pool oder in der Hängematte herumzuliegen. Drei Wochen Urlaub sind dann leider doch schnell um und wir verbrachten die letzte Nacht nochmals in Playa del Carmen. Mit Jean-Yves (Yucatek-Divers) genossen wir dann noch herrliche Steaks und ein paar Bierchen. Unser Heimflug von Cancun via Paris war recht angenehm. In Paris hatten wir nur eine knappe Stunde Zeit für den Anschlussflug nach Wien. Wir haben es dann auch noch geschafft diesen Flug zu erreichen, nur unsere Freunde Andrea und Martin leider nicht; sie mussten mit einer Maschine drei Stunden später weiter fliegen. Somit waren Roland und ich mit den Tauchrucksäcken von unseren Freunden in Wien und unser Gepäck war in Paris. Aber auch das war kein Problem – es wurde alles noch am selben Abend nach Hause geliefert.
 
KURZ und BÜNDIG
 
Belize, früher als British Honduras bekannt, war einst britische Kolonie, und ist erst seit 1981 unabhängig. Die Bevölkerung setzt sich aus Mayas, Mestizen, Schwarze, Asiaten, Mennoiten, und zahlreichen anderen kleinen Grüppchen von Einwanderer zusammen. Die Artenvielfalt in Belizes Flora und Fauna ist sehr groß. Belize ist ein spannendes, bezauberndes, freundliches Land -  Bunt und Multi-Kulti  !! Die Riffe um Belize gehören zum zweitgrößten Barrierriff der Welt.
 
 
Gut Luft und viel Spaß beim Betrachten der Bilder.
 
Elfi & Roland

Newsletterabo

Sollte Dich interessieren, was sich so im Verein getan hat, dann kannst Du Dich hier für einen Newsletter anmelden.

Impressum

HSV-Wiener Neustadt Sektion Tauchen
c/o KLAVACS Manfred, 7201 Neudörfl/L Raiffeisengasse 2
ZVR-Zahl 750467303
Tel. 0660-7175492
Mail: manfred.klavacs@kabelplus.at

GSearch

Thursday the 29th. - By Freshjoomlatemplates.com